Dekanat Rüsselsheim

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Rüsselsheim - Groß Gerau zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

        AngeboteÜbersicht
        Menümobile menu

        Evangelisch im Kreis Groß-Gerau

        Dekanat wächst um 10 Kirchengemeinden im Ried

        Kirchengemeinden im Dekanat ab 2019

        Das Evangelische Dekanat Groß-Gerau-Rüsselsheim wird ab Januar 2019 größer. Nach der Auflösung des Ev. Dekanats Ried werden die nördlichen Kirchengemeinden, die im Landkreis Groß-Gerau liegen, dem Ev. Dekanat Groß-Gerau-Rüsselsheim angegliedert. Dazu zählen fünf Kirchengemeinden in Riedstadt, Leeheim, Erfelden, Wolfskehlen, Goddelau und Crumstadt sowie die Gemeinden Stockstadt, Biebesheim, Allmendfeld und Gernsheim.

        Peter Wagner

        Insgesamt wächst das Dekanat deckungsgleich der Landkreisgrenzen Groß-Gerau um 10 Kirchengemeinden und 15940 Mitglieder.Ab Januar 2019 zählen zum Dekanat 35 Kirchengemeinden mit 40 Gemeindepfarrstellen, 6,5 überregionalen Pfarrstellen und insgesamt 66.255 Gemeindemitglieder.

        Dekanin Birgit Schlegel vertritt gemeinsam mit dem Präses Holger Tampe das Dekanat nach außen und hat damit leitende Verantwortung für die evangelische Kirche in der Region. Zu ihren Aufgaben gehört zudem die Dienstaufsicht über die Pfarrerinnen und Pfarrer sowie die Beratung und Begleitung der Kirchenvorstände. Ab 2019 erhält sie hierfür Verstärkung durch eine zusätzliche 0,5-Dekanestelle, die zur Zeit ausgeschrieben wird. Birgit Schlegel freut sich auf die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und natürlich auf die Gemeinden mit ihren Menschen, Themen und Ideen.
        „Wir wollen Kirche für die gesamte Region sein, die im Norden den größten Industriestandort Hessens aufweist und im Süden oft noch sehr ländlich ist. Dabei geht es auch darum, dass wir mit starker Stimme in der Region zu gesellschaftlicher Ungerechtigkeit bei uns und weltweit und der Zerstörung unserer Umwelt und unserer Lebensgrundlagen Stellung beziehen.“
        Angesichts des zunehmenden Fremdenhasses und Populismus hierzulande hat das Dekanat bei der letzten Dekanatssynode im Oktober 2018 alle evangelischen Christinnen und Christen aufgerufen, aktiv für Frieden und Gerechtigkeit einzutreten, sich aktiv für Vielfalt und Mitmenschlichkeit einzusetzen, gegen Hetze und Rassismus aufzustehen und sich aktiv gegen Diskriminierung auszusprechen.

        Präses Holger Tampe freut sich, dass mit dem größeren Dekanat auch ganze Stellen und mehr Möglichkeiten zum Austausch geschaffen werden. Mit der Angliederung des nördlichen Dekanats Ried 2019 wächst das Team um eine Gemeindepädagogin in Riedstadt,  Regine Lehmann, eine 0,5 Fachstelle Bildung, die Johanna Becker nun als Vollzeitkraft im Dekanat inne hat und eine Pfarrstelle Klinikseelsorge mit  Pfarrer Klaus-Willi Schmidt, der im Philippshospital tätig ist. Weitere Mitarbeiter aus dem Ried sind Dekanatsjugendreferent Jörg Lingenberg, der mit voller Stelle weiterhin im Ried tätig sein wird und Dekanatskirchenmusikerin Gunhild Streit. Als Verwaltungsfachkraft wird Ute Müller künftig mit ganzer Stelle im Dekanat Groß-Gerau-Rüsselsheim tätig sein.  

         

        Heidi Förster
        Öffentlichkeitsarbeit

        Diese Seite:Download PDFDrucken

        to top